basiert auf der Idee, Informationen in Museen und Ausstellungen bereitzustellen, die je nach Interesse der Besucher die Ausstellungsinhalte spezifisch vertiefen. Es ist ein modulares erweiterbares Präsentationssystem. Derzeit vorhandene Komponenten sind:

  • Berührungsbildschirm für Besucher
  • Präsentationen, die vom Autor in PowerPoint erstellt wurden und die entweder automatisch ablaufen oder vom Besucher weitergeschaltet werden können
  • Datenbankrecherchen mit Bilddarstellungen
  • Buchpräsentationen mit Blätter- und Vergrößerungsfunktion
  • Spiele zur Wissenserweiterung, insbesondere für Jugendliche, Kinder und Schulklassen

In einer Ausstellung ist zum Beispiel ein wertvolles Buch auf einer ausgewählten Seite aufgeschlagen. Am Berührungsbildschirm kann der Besucher in dem Buch beliebig blättern, es auf allen Seiten aufschlagen, die Lupenfunktion benutzen, mit anderen Datenbeständen vergleichen und weitere Informationen erhalten.
Computerspiele und Filme können integriert werden. Multimediale Animationen, Projektionen und Tonwiedergaben laden zum Mitmachen ein. Die Bedienungsfunktion ist eine einfache Gestensteuerung auf dem Berührungsbilschirm wie bei modernen Mobiltelefonen. Die Software der GH-Präsentation ist frei konfigurierbar für die Bereitstellung und das Beschneiden von Büchern und die Übernahme von PowerPoint-Präsentationen. Sie läuft auf handelsüblichen PCs mit Berührungsbildschirm für die Besucher. Die Steuerung erfolgt über einen verschlossenen Kontrollbilschirm mit Tastatur und Maus. Als Basistechnologien werden Windows 8.1 und Cincom VisualWorks Smalltalk verwendet.

Mit GH-Präsentation haben wir ein Produkt geschaffen, das es den Austellungsbesuchern möglich macht, sich individuell über die gezeigten Exponate hinaus tiefer über das Ausstellungsthema zu informieren. Da das Produkt auch spielerische Komponenten enthält, spricht es insbesondere Kinder und Jugendliche an.

Ein Beispiel sehen sie auf der Webseite von Erlebniswelt Deutsche Sprache.

GH Presentation